Für das Hobbyturnier gibt es noch Plätze

hobbyturnier

Die deutschen Mannschaften für die Europameisterschaft stehen fest. Nach dem fünften nationalen Ranking-Turnier haben sich drei Mannschaften für die Europameisterschaft in Schwäbisch Gmünd vom 1. bis 5. Juni qualifiziert. Zwei deutsche Teams sind direkt dabei, ein Duo muss sich noch am 1. und 2. Juni gegen fünf andere Mannschaften durchsetzen.

Nach Abschluss der nationalen Ranking-Saison stehen diese Konstellationen fest: Mo Obeid muss mit seinem Spielpartner Daniel Wehr durch die vorgeschaltete Qualifikation, die der Aufstockung des Teilnehmerfeldes auf 16 Mannschaften dient. Da der im Ausland lebende Daniel Wehr im nationalen Wettbewerb keine Rankingpunkte sammeln konnte, muss das wohl stärkste deutsche Team eine Extraschicht schieben. Jakob Domke und Joel Nißlein werden als Team Deutschland I starten und Dennis Bessel und Ray Wenning als Deutschland II.

Im Qualifikationsturnier werden sechs Mannschaften noch drei weitere Startplätze unter sich ausmachen. Hier will sich das deutsche Duo Mo Obeid und Daniel Wehr durchsetzen, die in den letzten Jahren in Gmünd bei den Internationalen Footvolley-Cups als deutsche Nummer eins einige Ausrufezeichen setzen konnten.

„Sollte Kroatien nicht kommen können, würden nur fünf statt sechs Mannschaften das Qualiturnier bestreiten. Das kroatische Duo hatte einen Unfall und wir müssen abwarten, ob sie zum zum 1. Juni wieder fit sind“, sagt Organisator Sascha Kühne. Unter den Nationen Österreich, Schweiz, Deutschland, Niederlande und Portugal werden noch am 1. und 2. Juni weitere Paare gesucht, die das Feld dann auf 16 Mannschaften aufstocken.

Folgende Nationen haben sich für die erste Europameisterschaft qualifiziert:

Österreich: Benedikt und Clemens Hofmann-Wellenhof
Belgien: Jochen Van Gestel und Ruben Veestraeten
Frankreich: Dume Susini und Anghjulu Maria Plasenzotti
Deutschland I: Jakob Domke und Joel Nißlein
Deutschland II: Ray Wenning und Dennis Bessel
Italien: Marco Graziani und Marco Santoprete
Niederlande: Antonio Aurino und Jesse van Oord
Norwegen: Kristoffer Aarskog und Tom Johannes Bang
Portugal: Nelson Pereira und Miguel Pinheiro
Spanien: Sergio Antolinos und Juan Antonio Lopez
Schweiz: Alberto Quintas und Cristiano Goes
England: Gary Titley und Jimmy Greenwood

Neben dem Profiturnier gibt es noch weitere Turniere, wo Schüler und Amateure starten können. Am Donnerstag, 2. Juni, werden die Schülermannschaften um den Barmer-GEK-Titel kämpfen. Und am Donnerstagabend können Hobbymannschaften ab 18 Uhr ihr Können unter Flutlicht auf dem Marktplatz präsentieren. Die Rems-Zeitung veranstaltet das Hobbyturnier. Anmeldungen sind unter sport@rems-zeitung.de per E-Mail möglich. Bitte den Teamnamen und die Namen der Spieler auflisten. Eine Mannschaft besteht aus vier Spielern plus möglichen Ersatzspielern. Im Hobbybereich wird Footvolley „Vier gegen Vier“ gespielt und nicht „Zwei gegen Zwei“.