28. September 2021

IFC 2015 in Schwäbisch Gmünd

Die Zusage für eine Wiederholung gab Gmünds Oberbürgermeister Richard Arnold bereits letztes Jahr auf dem Marktplatz. Der 2. IFC wird in noch größere Dimensionen gehen. „Wir haben noch mehr Weltklassespieler am Start“, verspricht Dennis Bessel.
Und Organisator Sascha Kühne sagt: „Wir können es bis tief in die Nacht mit Sport und Musik krachen lassen.

Von Jörg Hinderberger

ifc-2015Der Ansturm war riesig. Mit so einem Interesse hätten die Veranstalter nie gerechnet. Da war es einfach, eine Zusage für eine Wiederholung zu bekommen. „Es hat uns sehr gut gefallen und den Gmündern Fans auch. Wir freuen uns auf die zweite Auflage“, so Dennis Bessel, Vorsitzender des Deutschen Footvolley-Verbandes. In den bisherigen Ranking-Turnieren zeigt sich nämlich, dass sich jeder Spieler für das internationale Turnier in Schwäbisch Gmünd vom 19. bis 21. Juni qualifizieren möchte.
„Für uns Deutsche ist Gmünd das Highlight. Es ist ein Leuchtturm für unseren Sport. Alle sind heiß, sich für den IFC 2015 zu qualifizieren. Die Wettbewerbe werden schärfer“, äußert sich Dennis Bessel und fügt hinzu. „Wir werden noch mehr Weltklasse präsentieren können. Und wir wollen mindestens mit einem deutschen Team wieder sehr weit kommen. Es zeichnet sich ab, dass Mo Obeid zusammen mit Daniel Wehr oder Markus Dieckmann als deutsche Nummer eins teilnehmen.“
Organisator Sascha Kühne (WK Sportmanagement Leinzell) kann bereits verkünden, dass die brasilianischen Publikumslieblinge Helinho und Leo Tubarao zugesagt haben. „Ich hoffe, dass sich beide Brasilianer in dieser Saison nicht verletzen. Ihre Zusage ist fix.“ Besonders und einzigartig ist die Atmosphäre in Schwäbisch Gmünd auf dem Marktplatz. „Wir würden uns freuen, wenn erneut über 2000 Fans kommen und vielleicht noch ein paar Interessierte mitbringen, denn Footvolley ist ein genialer Sport, auch für das Auge. Die Kulisse in Gmünd ist grandios“, so Bessel. Für Sascha Kühne steht in diesem Jahr eine Aussage im Zentrum: „Wir müssen nicht wegen der Fußball-Weltmeisterschaft um 20 Uhr aufhören, sondern können zusammen mit den anliegenden Gastronomen eine sehr große Party auf dem Marktplatz veranstalten.“
Es gibt nämlich zum ersten Mal eine zusätzliche DJ-Bühne sowie Flutlicht auf dem Platz. Gedacht ist, eine zusätzliche Night-Session zu spielen. Den Anfang können hier die Hobbymannschaften machen. Ein Team muss aus mindestens vier Spielern (plus beliebige Ersatzspieler) bestehen, egal ob Damen oder Herren, Mädchen oder Jungs. Das Mindestalter beträgt 18 Jahre. Am Donnerstagabend, 18. Juni, soll es dann die erste Night-Session, also eine Nachtveranstaltung unter Flutlicht, für die Hobbyteams geben, die um den Pokal des exklusiven Medienpartners Rems-Zeitung kämpfen. „Das wäre großartig, wenn sich einige Hobbyspieler zusammenfinden, um auf dem Sandplatz auf dem Marktplatz Footvolley zu spielen“, meint Kühne. Anmelden können sich die Mannschaften, die Teilnahme ist kostenlos, unter der E-Mail-Adresse sport@rems-zeitung.de mit dem Betreff IFC 2015, Hobbyturnier, sowie den Vor- und Nachnamen der Spieler, dem jeweiligen Alter und dem Teamnamen. Als neuer Partner konnte das Autohaus Sorg gewonnen werden. „Zusammen mit allen anderen Sponsoren werden wir eine klasse Rahmenprogramm bieten. Es werden vielleicht sogar ehemalige oder aktuelle Top-Stars aus dem Fußball nach Gmünd kommen. Wir können nicht zu viel verraten, aber es wird eine dreitägige Party mit Weltklassesport“, sagt Kühne

EnglishGerman
Instagram
Youtube