22. Oktober 2020

Sommersaison 2020 verabschiedet sich mit Highlight-Turnieren in Frankfurt und Berlin – Bericht

Gewinner des Frankfurter Rankings: Joel & Luki

Auch der Footvolley-Sport muss sich dieses Jahr an die außergewöhnlichen Umstände in Deutschland und in der Welt anpassen. Zwar konnten dieses Jahr keine internationalen Turniere in Europa stattfinden, etwas spontaner und später als sonst startete jedoch in vielen Ländern die nationale Sommersaison, so auch in Deutschland. Unter den gegebenen Hygienemaßnahmen fanden am 29.8.2020 in Frankfurt und am 5.9.2020 in Berlin gleich zwei Rankingturniere an aufeinanderfolgenden Wochenenden statt. Die Freude in der Community darüber, den Sommer doch noch mit zwei Turnieren abschließen zu können, war groß. Jetzt konnten die neuen, über den Sommer erlernten Angriffe und Verteidigungstechniken gezeigt werden. 

Hätte man sich als Zuschauer beide Turniere angesehen, würde man im Nachhinein nicht glauben, dass diese spontan organisiert wurden. In diesem Sinne geht zuallererst ein riesiges Dankeschön nach Frankfurt an Germania Enkheim, Tommi und Claudia für das hervorragende Turnier. Und natürlich an Hertha BSC Footvolley und Joel für das gleichermaßen perfekt organisierte Turnier.


Frankfurt (Rodheim)

Zum ersten Mal fand ein Turnier auf der Anlage des SG Rodheim v.d.H. nahe Frankfurt statt und es wird mit Sicherheit nicht das letzte Mal gewesen sein. Die kompakte, im Grünen liegende Anlage mit vier Footvolleyplätzen bot eine traumhafte Kulisse für ein erfolgreiches Turnier. Dabei gingen 20 Teams aus ganz Deutschland an den Start. Besonders freuen wir uns, dass unter den teilnehmenden Teams auch ein Mixed-Team (Kim Kiefer und Adrian Hensel aus Karslruhe) und ein Damen-Team (Stella Glöckner und Rebecca Maurer vom SC Brück) waren. 

Unter den Top-Teams hatte es über den Sommer auch eine Änderung gegeben. Joel Nisslein und Lukas Kicherer spielen die kommenden Turniere zusammen und Jakob Domke wird mit Ryan Rangel antreten. 

Der Turniermodus aus den vergangenen Turnieren wurde auch in diesem Sommer beibehalten, d.h. die Teams werden nach dem Footvolley-Germany Ranking in A- und B-Division und dort jeweils noch einmal in Gruppen eingeteilt. Da jeweils die Gruppenersten der B-Division in einer Zwischenrunde gegen die Gruppenletzten der A-Division spielen, bekommt jedes Team die Möglichkeit, das Turnier zu gewinnen. 

In der A-Division belegten die Favoriten Duos auf den Gruppensieg Joel/Lukas, Didi/Mitch, Jakob/Ryan und Roman/Nils jeweils den ersten Platz und waren somit sicher für das Viertelfinale qualifiziert. 

Die Überraschung des Tages gelang den beiden Darmstädtern Geri und Rico, die in einem unglaublich engen und spannenden Viertelfinale Roman und Nils aus Frankenthal nach drei Sätzen 2:1 schlugen und damit ins erste Halbfinale gegen Joel und Lukas einzogen. Den beiden Darmstädtern war in diesem Spiel aber leider anzumerken, dass sie einen Großteil ihrer Kräfte im Viertelfinale liegen lassen mussten und konnten für keine weitere Überraschung sorgen. Sie unterlagen nach Sätzen mit 2:0.

Im zweiten Halbfinale standen sich erwartungsgemäß die ebenfalls aus Frankenthal kommenden Didi/Mitch und Jakob mit seinem Partner Ryan gegenüber. In diesem Match zeigte sich, wie hochklassig Footvolley in Deutschland gespielt wird. Das Spiel war ein Spektakel aus intensiven Rallyes, starken Angriffen und noch stärkerer Defense. Selbstverständlich musste so ein enges Spiel in einem dritten Satz entschieden werden. In diesem hatten Didi/Mitch dann die Nase vorn und konnten dieses kräftezehrende Spiel mit 16:14 im dritten Satz gewinnen. 

Das darauffolgende Spiel um Platz drei gewann das Team Jakob/Ryan. An dieser Stelle muss aber noch einmal die überragende Leistung der beiden Teams über das ganze Turnier hinweg gewürdigt werden, macht weiter so!

Im Finale standen sich nun Joel/Lukas und Didi/Mitch gegenüber. Nachdem die Frankenthaler den ersten Satz für sich entschieden und dabei sehr souverän und konzentriert auftraten, deutete alles auf einen Sieg für die beiden hin. Doch Lukas und Joel konnten sich zurück ins Spiel kämpfen und nach einem Satzgewinn im zweiten Satz relativ deutlich im entscheidenden dritten Satz durchsetzen und den ersten Turniersieg für das neu formierte Duo einfahren.

Vor allem im Halbfinale und Finale rundeten ungemein konzentrierte und hochklassige Spiele einen wunderbaren Turniertag ab. Die Sieger durften sich über Preise der Turnier Sponsoren Braun DeLonghi und Roxberri freuen. An dieser Stelle auch ein riesiges Dankeschön an die Sponsoren, die uns dabei helfen den geilsten Sport der Welt bekannter werden zu lassen. Zum Glück konnten sich die Spieler direkt auf das nächste Turnier 7 Tage später in Berlin freuen!

Die Sieger v.l.n.r : Mitch & Didi (2), Joel & Luki (1), Jakob & Ryan (3), Geri & Rico (4)

Berlin

Ganz getreu dem Motto “Die Footvolley-Sonne scheint immer“ musste man sich das Wetter am 05.09 in Berlin ein wenig schön reden, aber sobald man auf dem Sand steht und den Ball durch die Luft fliegen lässt, ist der Regen sowieso Schnee von gestern 😉 

Um 10 Uhr Ortszeit startete das Technical Meeting zum zweiten und letzten Turnier eines sehr außergewöhnlichen Sommers (leider nicht unbedingt im guten Sinne). In Berlin gab es aber eine unglaublich positive Nachricht. Es fanden sich 6 Damenteams zu einem eigenen Damenturnier aus ganz Deutschland ein. Die Damen spielten in einem eigenen Modus aus zwei Gruppen á drei Teams gegeneinander, um das beste Team zu ermitteln. 

Nach kurzzeitiger Pause traten aus Berlin Rebecca Gabriel und Carolin Schultze zusammen an, Dana Hillmann/Stefanie Mohr und Indra Shah/Carmen Grimm komplettierten die Damenteams aus Berlin. Zudem kamen Lea Storzum und Nicole Krauss den weiten Weg aus Frankenthal, Jule Saam und Kim Kiefer aus Schwäbisch Gmünd bzw. Karlsruhe und Stella Glöckner und Rebecca Maurer aus Köln (SC Brück) nach Berlin, um sich im Damenranking zu messen.

Nach spannender Gruppenphase und knappen K.O. Spielen standen sich im Finale das Frankenthaler Team Lea/Nicole und das der Herthaner Rebecca/Carolin gegenüber. Dieses intensive und qualitativ sehr gute Spiel hatte einen dritten Satz verdient, in dem die beiden Mädels aus Frankenthal den ein oder anderen entscheidenden Punkt holen konnten und somit der erste Platz des Berliner Damenturniers über den ganzen Turniertag gesehen verdient an das Duo aus Frankenthal ging. Dennoch muss man die Leistung aller sechs Teams besonders hervorheben. Jedes Team spielte eine hohe Anzahl an Sätzen und blieb dabei bis zum letzten Punkt konzentriert und konnte eine unglaubliche Leistung abrufen!

Die 17 Herrenteams wurden wieder in A- und B-Division unterteilt, wobei in der B-Division eine Gruppe aus fünf Teams gebildet wurde, von denen die besten vier eine weitere Playoff-Runde mit den Gruppenletzten der A-Division spielten. 

In Berlin konnten sich im Gegensatz zu Frankfurt die an erster Stelle gesetzten Teams in der Gruppe (Joel/Lukas, Didi/Mitch, Jakob/Ryan, Roman/Nils) bis in Halbfinale durchsetzen. Hier gewannen Joel und Lukas 2:0 nach Sätzen gegen Roman und Nils. Im anderen Halbfinale kam es zu einem völlig verrückten dritten Satz, nachdem Didi/Mitch den Ersten holten und Jakob/Ryan zum 1:1 ausgleichen konnten. Hier zeigte sich, wie Details und winzige Fehler ein Spiel entscheiden können. Beim Stand von 19:19 (eigentlich endet der dritte Satz bei 15 Punkten – aber nur bei einer Zwei-Punkte-Führung), berührten Jakobs Haare leicht das Netz und Didi/Mitch konnten den darauffolgenden Matchball zum 21:19 verwandeln.

Jakob und Ryan konnten sich im anschließenden Spiel um Platz 3 den im nächsten Frankenthaler Derby den dritten Platz sichern.

Man hätte meinen können, dass Didi und Mitch nach dem kräftezehrenden Halbfinale im Finale an ihre Grenzen kommen. Das bestätigte sich zuerst auch, nachdem sie den ersten Satz mit 18:9 an Joel und Lukas abgaben. Doch dann wurde jeder, der meinte, das Spiel sei schon gelaufen, eines Besseren belehrt. Mit 21:19 erkämpften sie sich den Ausgleich und wuchsen im dritten Satz über sich hinaus. Nach dem harten Training und dem enormen Pensum, das die beiden den ganzen Sommer über beibehielten, holten sie sich mit einem klaren 15:8 den Turniersieg in Berlin und ihren zweiten gemeinsamen Rankingsieg.

Trotz des eher mauen Wetters bewies die Footvolley-Community wieder einmal, wie viel Leidenschaft alle für diesen Sport haben und machten das Turnier in Berlin zu einem großartigen Footvolley-Tag. Ein besonders großes Dankeschön geht an Joel Nisslein und die Herthaner, die das Turnier herausragend organisierten und dabei selbst noch eine super Leistung auf dem Platz ablieferten.

Die Sieger v.l.n.r.: Joel & Luki (2), Mitch & Didi (1), Jakob ( & Ryan) (3), Roman & Nils (4)

Bericht: Lukas Kicherer

Instagram